Jetzt: Gebet und Betrachtungen
Gebet und Betrachtungen

"Kloster der Woche": Das Franziskanerinnenkloster Sießen bei Bad Saulgau

Am 2. Adventsonntag ist unser Übertragungswagen zu Gast in Oberschwaben. Aus der Klosterkapelle des Franziskanerinnenklosters in Sießen übertragen wir die heilige Messe mit Superior Pfarrer Franz Xaver Weber.

Am 2. Adventsonntag ist unser Satellitenmobil zu Gast in Oberschwaben. Aus der Klosterkapelle des Franziskanerinnenklosters in Sießen übertragen wir die heilige Messe mit Superior Pfarrer Franz Xaver Weber. Jeden Tag halten die Schwestern in dieser Kapelle zwischen Laudes und Vesper Anbetung vor dem eucharistischen Jesus für die Anliegen der Welt. Ein Ort, an dem seit Jahrhunderten gebetet wird, so schildert Superior Pfarrer Weber die geistliche Atmosphäre des Klosters, dass mit seiner imposanten Anlage, einem barocken Ensemble, dem mittelalterlichen Kern und einigen Nebengebäuden zahlreiche Besucher anzieht.

Durch eine ehrwürdige Kastanienallee, vorbei am voll besetzten Parkplatz, kommt man zum ersten Vorhof, wo das Klostercafé zu einem gemütlichen Kaffeeplausch einlädt. So gestärkt, pilgert der Besucher zur Klosterkapelle, um vor dem rund 800 Jahre alten romanischen Christuskreuz mit dem Gekreuzigten Zwiesprache zu halten. Beim „Sießener Christus“ bekommt der Betende vom Herrn auch eine Antwort auf sein Gebet, davon zeigt sich Superior Pfarrer Weber überzeugt. Generaloberin Schwester Anna Franziska Kindermann ist die Sorge um dieses geistliche und bauliche Erbe anvertraut. Sie steht den über 300 Sießener Schwestern in Deutschland, Südafrika und Brasilien mit Rat und Tat zu Seite. 

Im Interview schildert sie uns das Charisma ihres Ordens, der heute besonders zur Herzensbildung der Menschen beitragen möchte. Wer in Sießen eintritt, wie man Schwester werden kann und mit welchen Worten die Generaloberin den klösterlichen Gehorsam heute neu definiert, das erfahren Sie in unserem Interview.