Jetzt: Stab und Quelle. Folge 11
Stab und Quelle. Folge 11

Großer Gebetstag in Marienfried

Wir übertragen live vom großen Gebetstag in Marienfried: Um 10:00 Uhr das Pontifikalamt mit Bischof Dr. Voderholzer und um 14:15 Uhr die Marienfeier.

Heute sind wir mit unserem Übertragungswagen zu Gast in der Gebetsstätte Marienfried in Pfaffenhofen an der Roth in der Nähe von Ulm, im Bistum Augsburg. Dort findet heute der Große Gebetstag auf dem Außengelände statt. Wir übertragen live:

  • 10:00 Uhr: Pontifikalamt mit Regensburger Bischof Dr. Rudolf Voderholzer.
  • 14:15 Uhr: Marienfeier mit Predigt mit Pfarrer Hubert Vonlanthen aus Schmitten, Schweiz

Homepage der Gebetsstätte Marienfried

Im Kriegsjahr 1944 legte die Pfarrei St. Martin mit ihrem Pfarrer Martin Humpf ein Gelübde ab: "Wenn die Pfarrgemeinde von den Kriegsschäden verschont bleibt, bauen wir der Gottesmutter zum Dank eine Kapelle." Eine Gruppe der Schönstatt-Mädchenjugend vor Ort hat dieses Gelübde aufgegriffen und vorgeschlagen zum Dank eine Schönstattkapelle zu errichten. Bei der Suche nach einem geeigneten Platz dafür, hatte eine Frau aus der Gruppe, Bärbel Rueß, ein besonderes Erlebnis. Viele Menschen glauben, dass die Gottesmutter ihr erschienen ist. Aber aufgrund mehrfacher Untersuchungen durch die Kirche kam es zu Entscheidung, dass es der übernatürliche Charakter der Ereignisse nicht feststeht, und dass deshalb die sogenannten Botschaften in der Verkündigung nicht thematisiert werden sollen. Am 04. Juli 1995 hat der Augsburger Diözesanbischof Dr. Viktor Josef Dammertz Marienfried als Kirchenstiftung errichtet und dieser Gebetsstätte den Namen "Maria, Mutter der Kirche" verliehen Der Bischof von Augsburg erklärte am 20. März 2000 "Auch wenn den Ereignissen von 1946 aufgrund einer Reihe von Bedenken der übernatürliche Charakter nicht zuerkannt werden kann, ist und bleibt Marienfried ein Ort des Gebetes, der Verehrung der seligsten Gottesmutter und einer intensiven Seelsorge ..."Mein Herzenswunsch ist es, dass die Mutter Jesu in Marienfried immer mehr als 'Mutter der Kirche' verehrt wird."