Jetzt: eine Wiederholung der gleichnamigen Sendung vom Vortag
eine Wiederholung der gleichnamigen Sendung vom Vortag

Radioexerzitien aus Ruanda

radio horeb Hörer pilgern zu der "Mutter des Wortes"

Von Montag, 17. Februar bis Dienstag, 25. Februar, finden zum ersten Mal gemeinsame, zweisprachige Exerzitien für die Hörer von Radio Maria Ruanda und die Hörer von radio horeb in Kibeho statt. 41 deutsche Pilgerinnen und Pilger begleiten Diakon Michael Wielath und Pfarrer Peter Meyer nach Ruanda um die Exerzitien vor Ort mitzuerleben. Für alle die zu Hause geblieben sind, übertragen wir die Vorträge und die Hl. Messen live aus Afrika. 
 

Montag, 17. Februar 

Abflug in München und Ankunft in Kigali, der Hauptstadt von Ruanda.
Hören Sie das Interview des Tages mit Michael Wielath hier nach.
 

Dienstag, 18. Februar
 


9 Uhr: Frühstück

10.30 Uhr: Erste Exerzitien- Einheit - hier nachhören

12.30 Uhr: Lunch

15 Uhr: Exkursion zu Radio Maria Kigali

18 Uhr: Heilige Messe Predigt hier nachhören

19 Uhr: Tagesabschluss beim Abendessen

 

Mittwoch, 19. Februar
 


6 Uhr: Frühstück

7 Uhr: Heilige Messe Predigt nachhören

10 Uhr: Zweite Exerzitien- Einheit hier nachhören

12.00 Uhr: Lunch

14 Uhr: Exkursion zum Genozid Memorial

17 Uhr: Austausch zum Thema des Genozids in Ruanda

19 Uhr: Abendessen

20 Uhr: Gebet und Lobpreis

 

Donnerstag, 20. Februar
 


6 Uhr: Frühstück

7 Uhr: Heilige Messe Predigt nachhören

10.00 Uhr: Dritte Exerzitien-Einheit hier nachhören

12.30 Uhr: Lunch

14 Uhr: Exkursion zu den Mutter Theresa-Schwestern

17 Uhr: Austausch

19 Uhr: Abendessen

20 Uhr: Local Dance

 

Freitag, 21. Februar
 


6 Uhr: Frühstück

7 Uhr: Heilige Messe hier nachhören

8 Uhr: Fahrt nach Huye - Butare

13 Uhr: Lunch

14 Uhr: Exkursion zum National Museum in Huye   

18 Uhr: Abendessen

19 Uhr: Vierte Exerzitien-Einheit hier nachhören

 

Samstag, 22. Februar
 


7 Uhr: Frühstück

8 Uhr: Abfahrt nach Kibeho

9 Uhr: Gebetszeit in Kibeho hier nachhören

10 Uhr: Meeting mit der Seherin Nathalie und Angelus

12 Uhr: Lunch

13 Uhr: Exkursion zur Radio Maria Station in Kibeho

17 Uhr: Heilige Messe hier nachhören

19.30 Uhr: Abendessen

 

Sonntag, 23. Februar
 


6 Uhr: Heilige Messe in Kibeho hier nachhören

8 Uhr: Frühstück

9 Uhr: Abfahrt zum Kivu See

12 Uhr: Stop im Nguye Regenwald mit Wanderung (zwei Stunden)

16 Uhr: Besuch einer Teeplantage (zwei Stunden)

20 Uhr: Abendessen am Kivu Lake

 

Montag, 24. Februar
 


6 Uhr: Heilige Messe hier nachhören

7 Uhr: Frühstück

9 Uhr: Abfahrt nach Butare

13 Uhr: Lunch in Butare

15 Uhr: Rückfahrt nach Kigali

19 Uhr: Abendessen

Rückflug nach München

 

Dienstag, 25. Februar
 

Ankunft in München
 

 

Überzeugen Sie sich vom Gesangstalent unserer Pilgerinnen und Pilger! Sie hören es sicher heraus: In Afrika singen die Menschen mit ihrem ganzen Körper.

Michael Wielath ist mit der Pilgergruppe in der Radio Maria-Station in Kigali, der Hauptstadt von Ruanda. Josef Berg ist Techniker bei radio horeb und während der Exerzitienreise an der Seite der Pilgergruppe. Er schildert seine Eindrücke von vor Ort: "Es ist alles aktuell. Die Technik ist sehr gut aufgestellt und die Techniker sehr gut ausgestattet." Hören Sie selbst:

"Die Natur ist ganz anders als bei uns zuhause", schwärmt Antonia Rötschke. Sie ist zum ersten Mal in Afrika. Die Botschaft der Muttergottes von Kibeho habe sie regelrecht gepackt, als sie beim Mariathon gespendet hat. Aber hören Sie selbst.

Die Pilgergruppe zu Gast bei Radio Maria Ruanda

Das Versprechen wurde gehalten!

Diakon Michael Wielath und Pfarrer Peter Meyer senden Ihnen einen ersten Gruß aus Afrika. Beide waren im November 2018 im Marienwallfahrtsort Kibeho. Damals hat Pfarrer Meyer vor 50.000 Menschen gesagt: "Wir kommen aus Deutschland. Mit einer Pilgergruppe. Und wir kommen zurück!"

Nachhören:


Fotos der Pilgerreise:

Über die Wallfahrt und den Marienwallfahrtsort Kibeho

Vom 28. November 1981 bis 28. November 1989 ist die Jungfrau Maria drei Mädchen erschienen. Ähnlich wie in Fatima rief Maria dort zu Umkehr und Buße auf. 2001 hat die katholische Kirche die Erscheinungen als glaubhaft bestätigt und Kibeho als Erscheinungsort anerkannt. 2003 erfolgte die offizielle Anerkennung durch den Vatikan. Michael Wielath und Pfarrer Peter Meyer haben eine Wallfahrt nach Kibeho organisiert und werden von dort aus Exerzitien halten und übertragen.

Die "Mutter des Wortes" warnt vor einem Völkermord
Zu Beginn der Erscheinungen warnte die Gottesmutter die drei Mädchen vor einem Völkermord. In einer Vision sahen Alphonsine Mumureke, Nathalie Mukamazimpaka und Marie Claire Mukangango einen Strom von Blut: Menschen, die einander töteten, und zahllose Leichen. 1994  ist diese Vision Wirklichkeit geworden: Innerhalb weniger Wochen töteten Angehörige der Hutu-Mehrheit etwa Dreiviertel der in Ruanda lebenden Tutsi-Minderheit. In der Nähe von Kibeho geschah 1995 ein Massaker,dem 8000 Menschen in einem Flüchtlingslager zum Opfer gefallen sind. In den drei Monaten wurden 800 000 Menschen ermordet, darunter drei Bischöfe, 400 Priester und Ordensleute.

Diakon Michael Wielath: "Mit einer Gruppe unserer Hörinnern und Hörer bin ich in Afrika unterwegs. Durch das tägliche Tagebuch wissen Sie daheim, wo wir unterwegs sind und was wir erleben."

Reisetagebuch

Michael Wielath ist mehrmals täglich bei uns auf Sendung und bereichtet über die Pilgerreise nach Ruanda.

Reisetagebuch anhören