Seit 03:00: Nachtprogramm Zeit der Stille - Gebet und Betrachtungen

Seit 03:00
Nachtprogramm Zeit der Stille - Gebet und Betrachtungen
Danach: Nachtprogramm Impuls, Wdh. - eine Wiederholung der gleichnamigen Sendung vom Vortag
2019-02-20 04:00:00

Pfarrei der Woche: Kolbermoor

Diese Woche sind wir zu Gast in der Stadtpfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit in Kolbermoor. "Zu einer Orgelweihe kommt in der Regel immer der Bischof!" Und somit hat Weihbischof Wolfgang Bischof von der Erzdiözese München und Freising demnächst einen Termin im Pfarrverband "Stadtkirche Kolbermoor". Um genau zu sein, in einer der zwei Pfarrkirchen, die zum Pfarrverband gehören. Die Stadtpfarrkirche Heilige Dreifaltigkeit liegt direkt in Kolbermoor und wurde Ende des 19. Jahrhunderts errichtet, als immer mehr katholische Gläubige in das einst überwiegend evangelisch geprägte Kolbermoor strömten. Wie der Name verrät, gab es hier ursprünglich nur Moor und die Kolben, die darin gerne wachsen. Die wenigen Familien, die hier lebten, stachen Torf und verkauften diesen als Brennmaterial an die Bahn.

Mitte des 19. Jahrhunderts gewann schließlich die Mangfall, ein Nebenfluss des Inns, wegen der zunehmenden Nutzung der Wasserkraft an Bedeutung, wodurch Augsburger Geschäftsleute vor Ort eine Baumwollspinnerei errichteten und begannen, Unterkünfte für die Arbeiter ihres Unternehmens zu errichten. Als immer mehr katholische Arbeiter in der Spinnerei beschäftigt wurden, wuchs der Wunsch und auch der Bedarf nach einem eigenen Gotteshaus in Kolbermoor. Schließlich war ein Arbeiter beispielsweise für die Taufe seines Kindes einen ganzen Tag unterwegs, weil es keine katholische Kirche vor Ort gab. 10 Jahre nach der Gründung von Kolbermoor erhielt die Stadt schließlich die ersehnte Kirche und die Orgel, die in Teilen bis heute in der Kirche zu finden ist. Komplett ist sie leider nicht mehr, da 2012 entdeckt wurde, dass das Instrument von Schimmel befallen war und so eine Komplettsanierung anstand. Teilweise konnten die vom Schimmel befallenen Register wieder gereinigt werden, teilweise mussten sie jedoch ersetzt werden. Warum dieser Aufwand? Zum einen ist die Orgel historisch, weil es sich um das Original von 1873 handelt. Zum anderen handelt es sich um eine deutsch-romantische Orgel, wie sie heute quasi nicht mehr zu finden ist. Aus diesem Grund entschied man sich 2016 mit der Unterzeichnung des Orgelbauvertrags für eine Komplettsanierung und gegen einen Ersatz. Das Phänomen des Verschimmelns von Kirchenorgeln sei in jüngerer Zeit immer wieder zu beobachten, weiß Kirchenmusiker Gerhard Franke, der sich sehr über den gelungenen Ausgang des Großprojekts freut. Für die feierliche Orgelweihe hat er extra eine Messe einstudiert, die zur Blütezeit der deutsch-romantischen Orgeln komponiert wurde und durch deren besonderes Klangbild bestens gewürdigt wird. Erklingen darf die Orgel allerdings erst nach der Weihe durch Weihbischof Wolfgang Bischof. Dementsprechend spielen die Bläser zum Einzug. Nach der erfolgten Weihe wird zum Kyrie erstmals die generalsanierte Orgel erklingen. Erfreuen werden sich daran künftig nicht nur die neuntausend Katholiken von Kolbermoor, die knapp die Hälfte der Einwohner stellen, sondern auch viele Gäste, die zu den in der Folgezeit geplanten Konzerten in der Stadtpfarrkirche kommen werden. Lebendig wie die alte-neue Orgel ist auch der Pfarrverband "Stadtkirche Kolbermoor", wie Pastoralreferentin Martina Mauder verrät. Allein die kath. Frauengemeinschaft zählt 170 Mitglieder, dazu kommen 40 Ministranten, 80 DPSGler und eine KLJB-Gruppe, die jeden Sommer ein zweiwöchiges Ferienlager für 120 Kinder und Jugendliche organisiert. Daneben engagieren sich viele Gläubige auch als Lektoren, Mesner, im Kirchenchor und bei vielen anderen Gelegenheiten. Einen hohen Stellenwert für das Zusammenwachsen der bis 2014 eigenständigen Pfarreien "Hl. Dreifaltigkeit" und "Wiederkunft Christi" zu dem Pfarrverband "Stadtkirche Kolbermoor" nahmen die katholische Frauengemeinschaft und die Kirchenmusik ein. Chorprojekte und die Treffen der Frauen waren bereits vor der Gründung des Pfarrverbands gemeindeübergreifend, weswegen sich viele Gläubige schon vor der offiziellen Zusammenlegung kannten.
 
Wie Pastoralreferentin Martina Mauder und Kirchenmusiker Gerhard Franke nach Kolbermoor fanden und warum sie ihren Dienst in Kolbermoor lieben, wie das Orgelprojekt finanziert werden konnte und warum sich im Pfarrverband "Stadtkirche Kolbermoor" Menschen als Leiter für Wort-Gottes-Feiern ausbilden lassen - das und vieles mehr erfahren Sie im Interview mit Frau Mauder und Herrn Franke, das Sie hier nachhören können.
 

Freuen würde ich mich natürlich auch, wenn wir uns vor Ort begegnen. Im Gottesdienst oder auch am Radio Horeb - Infostand beim Stehempfang nach der feierlichen Orgelweihe. Die Adresse der Kirche sowie die geplanten Konzerte nach der Orgelweihe finden Sie unten.
 
Es grüßt Sie herzlich Ihr
 
Markus Münch
 

Bildergalerie zum Durchklicken


Festprogramm zur Orgelweihe

in Hl. Dreifaltigkeit:

 SO 16.12.2018 

10.00 Uhr Feierlicher Weihegottesdienst mit Weihbischof Wolfgang Bischof

„Festmesse“ von Moritz Brosig (1815-1887) für Chor, Soli und Orchester.

Leitung: DMD Gerald Fischer, Orgel: Gerhard Franke

16.00 Uhr Einweihungs-Orgelkonzert Werke von Reger, Rheinberger, Mendelssohn

Orgel: Gerhard Franke

Eintritt frei.

 

SO 30.12.2018 16.00 Uhr

„Vom Himmel hoch“

Festkonzert zur Orgelweihe

Chöre und Orchester von Hl. Dreifaltigkeit und Wiederkunft Christi, Kammerchor „pizzicato“, Chor St. Jakobus Bad Endorf.

Orgel: Judith Trifellner
Leitung: Gerhard Franke
Karten unter www.pizzicato-kolbermoor.de

 SO 06.01.2019 16.00 Uhr

„Meisterkonzert“

mit dem Salzburger Domorganisten Prof. Dr. Heribert Metzger

Eintritt frei.

Radio Horeb lebt allein durch Ihre Unterstützung