Jetzt: Sunday Morning: Let's pray - Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir. Teil 6
Sunday Morning: Let's pray - Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir. Teil 6

Pfarrei der Woche in Rott am Inn

Franz Josef Strauß, der ehemalige bayerische Ministerpräsident, ist hier mit seiner Gattin Marianne begraben und Ehrenbürger der Gemeinde. Wir sind in Rott am Inn. Gelegen zwischen Rosenheim und Wasserburg, sind wir hier zu Gast im gleichnamigen "Pfarrverband Rott am Inn" im Erzbistum München und Freising.

In aller Stille zum Dekan
Unser Gastgeber ist Dekan Klaus Vogl, der hier seit nunmehr neun Jahren seinen priesterlichen Dienst versieht. Bereits bei der Erstkommunion hat er den Wunsch verspürt Priester zu werden, was ihn, nach dem Abitur, ins Priesterseminar eintreten ließ. Nach seiner Kaplans- und Vikarszeit kam er dann in seinen heutigen Pfarrverband. Hier habe er sich erstmal daran gewöhnen müssen, immer den Kalender im Blick zu haben, wegen der Besuchergruppen, die sich hier regelmäßig ankündigen, um die Pfarrkirche St. Marinus und Anianus sowie die Strauß-Gruft zu besichtigen, wie Dekan Vogl berichtet. An Ostern dieses Jahres nun wurde Pfarrer Vogl zum Dekan gewählt - in aller Stille, da Corona keine Feierlichkeiten zuließ.

Interview mit Dekan Vogl anhören:


Pfarrkirche St. Marinus und Anianus
Die Pfarrkirche St. Marinus und Anianus wird auch mit der Wieskirche verglichen. Sie sei dabei eine der beiden schönsten und kostbarsten Rokokobauten Bayerns. Den Unterschied zur Wieskirche beschreibt Dekan Vogl, wenn er sagt, die Rotter Pfarrkirche sei "weißer", es gäbe also mehr Weißflächen, im Gegensatz zur "vollen" Wieskirche. St. Marinus und Anianus ginge mehr ins Klassizistische, wobei sie auch hervorragende Kunstwerke beherberge. Einige Gemeinsamkeiten und Unterschiede also, von der sich hier in Rott am Inn jährlich viele Besucher selbst überzeugen wollen. Wer eintritt kommt tatsächlich ins Staunen. Sei es die zentrale Kuppel, der sogenannte "Rotter Himmel", die acht Säulen mit den Apostelleuchtern, das Hochaltarbild, das von Gottes Allmacht kündet oder auch die vielen Seitenaltäre - es gibt viel zu entdecken in der Pfarrkirche St. Marinus und Anianus.
 
Strauß-Gruft
Ein weiterer Besuchermagnet befindet sich auf dem Friedhof des Gotteshauses. Hier sind der ehemalige bayerische Ministerpräsident Franz Josef Strauß (+1988) und dessen Gattin Marianne (+1984) beigesetzt. Bis heute besuchen viele Menschen die letzte Ruhestätte, dieses wichtigen Politikers. 
 
Lebendiges Zeugnis
Ein Anziehungspunkt der anderen Art ist der Pfarrverband selbst mit seinen Pfarreien und den Menschen, die hier Leben und Glauben miteinander teilen. An die 100 Ministranten gibt es im Pfarrverband, die neben ihrem Dienst am Altar auch bei den Minimix-Wochenenden und Gruppenstunden Gemeinschaft leben und Glauben teilen. Für Jugendliche gibt es die Pfadfinderschaft und für junge Familien ein breites Angebot an kindgerechten Gottesdienstformen. Chöre, Gesangs- und Musikgruppen laden ein, musikalisch das Kirchenjahr zu gestalten. Die Bandbreite reicht dabei von der klassischen Messe über neues geistliches Liedgut bis hin zu Alpenländischem. Ein besonderer Ort im Hinblick auf spirituelle Angebote ist die ehemalige Klosterkirche St. Peter und Paul in Altenhohenau. Stille Anbetung, Lobpreis, Jugendgebetskreis und Alphakurse - Altenhohenau ist so etwas wie ein geistliches Zentrum im Pfarrverband. Ermöglicht und getragen werden die Angebote von vielen Aktiven, denen Glaubensleben und Glaubensverkündigung ein Herzensanliegen ist sowie ihrem Pfarrer Dekan Vogl selbst. Zu den Angeboten in Altenhohenau kommen, genauso wie zu den musischen Angeboten, auch viele Menschen, die nicht im Pfarrverband bzw. der Kirche beheimatet sind. Dieses Einladen und Sich-einladen-lassen trägt Früchte. So helfen beispielsweise viele ehemalige Teilnehmer des Alphakurses nun mit, den neuen Kurs vorzubereiten und durchzuführen und das auch über Konfessionen hinweg.
 
Livestream, der bewegt
Corona hat auch hier im Pfarrverband dazu geführt, dass Gottesdienstzeiten per Videolivestream übertragen werden. Ursprünglich war auch hier das Ziel, Kontakt zur Gemeinde zu halten, als die gemeinsame Feier der Heiligen Messe in der Kirche nicht mehr erlaubt war. Das Angebot besteht bis heute und es werden viele Gottesdienste übertragen, wenngleich der Kirchenbesuch wieder möglich ist. Dekan Vogl erklärt dazu, dass er das Angebot aufrechterhalten möchte, da sich einerseits viele ältere Menschen noch nicht trauten, die Heiligen Messen wieder vor  Ort mitzufeiern und andererseits aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen, die er bekommen habe und nach wie vor bekomme. Ein Gemeindemitglied habe ihm z.B. gerührt mitgeteilt, dass dies das erste Osterfest gewesen sei, das es nach einer Erkrankung vor zehn Jahren, wieder in der eigenen Pfarrei habe mitfeiern können - wenngleich nur digital. Zudem sähen den Stream auch viele Menschen, die man sonst nicht in der Kirche antreffe. Zur Mitfeier der Hl. Messe per Livestream aus St. Marinaus und Anianus wollen wir Sie auch am 02.08.20 um 10:15 Uhr herzlich einladen. Der Stream der Pfarrei wird dann hier auf der Seite automatisch starten:

Die Fotogalerie zum Durchklicken:


radio horeb lebt allein durch Ihre Unterstützung