Jetzt: Generalaudienz beim Papst
Generalaudienz beim Papst

Pfarrei der Woche aus Hennef/Sieg

100 Dörfer machen noch keine Stadt. Oder doch? Hennef an der Sieg, gelegen vor den Toren Bonns und Kölns, tritt den Gegenbeweis an. 50.000 Einwohner und zwei Pfarrverbände hat die Stadt aufzubieten. Am Sonntag, 6. Juni, haben wir um 10 Uhr den Gottesdienst live aus der Kirche St. Simon und Judas übertragen.

Im Zentrum von Hennef beeindrucken hübsche historische Details rund um die Pfarrkirche. Zum Beispiel ein alter Kirchturm von 1744, der frei neben der neugotischen Kirche steht. Grabsteine aus dem 18. Jahrhundert zieren den Rasen. Aus dieser Zeit stammen auch drei nah gelegene historische Hofanlagen sowie das Pfarrhaus. Doch die Wechselfälle der Geschichte haben es nicht immer gut gemeint mit Hennef. Am Patronatstag St. Simon und Judas im Oktober 1672  wurde sogar die Kirche bis auf das letzte Kirchenbuch geplündert.

Kreisdechant für 275.000 Katholiken
Pfarrer Hans Josef Lahr muss von Berufs wegen über den Tellerrand hinausgucken: Er ist Kreisdechant für 275.000 Katholiken im Rhein-Sieg-Kreis und darüber hinaus. Das flächenmäßig größte Kreisdekanat im Erzbistum Köln reicht von der Sieg bis über den Rhein und bis nach Rheinland-Pfalz. Dass Kreisdechant nicht nur ein Ehrentitel ist, sondern der so bezeichnete Seelsorger auch große Verantwortlichkeiten zu tragen hat, schildert Pfarrer Lahr im Interview. Seine kaufmännische Ausbildung kommt ihm dabei sicher nicht ungelegen.

Die Jecken müssen sich gedulden
Das gesellige Völkchen in der Karnevalshochburg Hennef hat in den Coronajahren doch einige Federn lassen müssen. Doch man lässt sich nicht unterkriegen, versichert der Pfarrer. Statt Seniorenkaffee gibt es jetzt Gottesdienste, denn in der Kirche darf man sich versammeln. Die Heilige Messe zu Fronleichnam im Sportpark war ein Abenteuer des vergangenen Jahres, diesmal hält man den Aufwand doch etwas geringer und feiert mehrere einzelne Gottesdienste am Fest des Leibes und Blutes Christi. Wenn Corona vorbei ist, dann werden die alten Traditionen wieder aufgenommen, verspricht Pfarrer Lahr. Sogar eine Karnevalsmesse auf Platt gehört dazu. Das spricht er von Jugend an fließend.

Solveig Faustmann war für Sie in unserer Pfarrei der Woche in Hennef:


Ein Paradies für Diakone?
Im Radiogottesdienst wird Diakon Hansjörg Kraus die Predigt halten. Langjährig mit unserem Sender verbunden, bringt der Seelsorger eine Eigenart des Pfarrverbandes Geistingen-Hennef-Rott zum Vorschein: Hier wirken gerne Diakone. Zwei neue Standesgenossen hat unser Prediger in den letzten Wochen dazu bekommen, einer davon ist angehender Priester. Außerdem hat ein Kollege im Ruhestand Hennef als neuen Wohnort gewählt. Hier muss ein gutes Pflaster für Diakone sein.

Die schönen Kirchen des Pfarrverbandes laden aber auch dazu ein, sich liturgisch zu betätigen. Beeindruckend ist vor allem eine barocke Darstellung der Apostel Simon und Judas in der nach ihnen benannten Pfarrkirche. Zu diesen Aposteln möchte man gerne wallfahren, schließlich hilft St. Judas Thaddäus sogar in aussichtslosen Fällen.

Liebe Hörer und Besucher,

wir sehen uns in St. Simon und Judas! Herzliche Einladung, am Radiogottesdienst teilzunehmen. Die Kirche fasst 100 Personen, da muss keiner draußen bleiben!

Herzlichen Gruß

Ihre Solveig Faustmann


Der Pfarrverband Geistingen-Hennef-Rott im Internet

radio horeb lebt allein durch Ihre Unterstützung