Jetzt: Radio Horeb Mitarbeiterchor: Veni sancte spiritus
Radio Horeb Mitarbeiterchor: Veni sancte spiritus

Sambia

  • 19 Millionen Einwohner
  • Fläche: 752.618 km2
  • Sendestation
  • Spendenziel: 160.000 Euro
  • HDI: Platz 146 von 189

 

Ziel 2021:

Sambia gehört zu den Ländern mit der höchsten HIV-Infektionsrate weltweit. Die Diözese Livingstone im Süden des Landes benötigt dringend eine neue Sendestation. Ihre Spende beim Mariathon macht es möglich!

Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Gesellschaft

Sambia ist mit zahlreichen Entwicklungsproblemen konfrontiert hierzu zählen z.B. weit verbreitete Armut, eine hohe Mangelernährungsrate, ausgeprägte soziale Ungleichheit, starkes Bevölkerungswachstum und eine hohe Staatsverschuldung. Beim Welthungerindex liegt Sambia auf Platz 5 (115 von 119 Ländern.

 

Politik

Sambia ist seit 1964 eine Präsidialrepublik. Das Parlament besteht aus 150 Mitgliedern, die im Abstand von fünf Jahren neu gewählt werden. Das Parlament fungiert als Legislative, als gesetzgebende Gewalt. Auch der Präsident wird im Abstand von fünf Jahren gewählt. Die richterliche Gewalt ist ähnlich aufgebaut wie das europäische Justizsystem. Es besteht aus einem obersten, einem hohen sowie vielen kleineren Gerichten. Ebenso gibt es aber auch weiterhin sogenannte "Stammesgerichte": Diese fällen nach alter Tradition Entscheidungen durch die jeweiligen Oberhäupter und Dorfgemeinschaften. Seit 1991 gab es Versuch, das Land zu demokratisieren. Die freie Marktwirtschaft ist gesichert, aber trotzdem gibt es viele negative Punkte wie beispielsweise verstärkte Einschränkung der Presse und Versammlungsfreiheit. Auch die Menschenrechtslage ist "kritisch".

 

Wirtschaft

Sambia ist eines der politisch stabilsten Länder Afrikas. Die Wirtschaft kann sich vor allem durch den Kupferabbau am Leben halten, ist dadurch aber stark abhängig von den Weltmarktpreisen. Um diese Abhängigkeit langfristig zu besiegen, möchte sich das Land stärker auf Bereiche wie Landwirtschaft und erneuerbare Energie fokussieren, die hier große Potenziale birgt.

Kirche

1965 wurde die katholische Bischofskonferenz in Sambia gegründet. Es gibt in Sambia aktuell elf Kirchenprovinzen mit zwei Erzdiözesen und neun Diözesen. 1991 wurde Sambia vom damaligen Präsidenten Frederick Chilumba zur christlichen Nation erklärt. Das Kirchenleben ist wesentlich ausgeprägter als in Deutschland. Während die Gläubigen hierzulande fromm auf den Bänken sitzen, wirkt die Kirche in Sambia durch die vielen bunt gekleideten Menschen, die fröhlich durch die Kirche tanzen, sehr viel lebendiger. Sogar einen Bischof sieht man tanzen. Während der Gottesdienst in Deutschland eher "kurz" ist und wenig junge Menschen zu sehen sind, versammeln sich in Afrika alle Generationen teils den ganzen Sonntag in der Kirche, um den Gottesdienst zu feiern. Insgesamt gibt es mehr katholische als evangelisch-lutherische oder reformierte Kirchen. Die meisten Menschen gehören allerdings verschiedenen Freikirchen an. Das Gebet am Beginn und Ende des Tages sind für Christen in Sambia selbstverständlich und werden sehr ernst genommen. In einigen protestantischen Kirchen wird die Bibel sogar noch durch Propheten ausgelegt. Auch die Kleidung spielt eine große Rolle, da der Körper als Tempel für den Heiligen Geist dient und nicht zu viel davon in der Öffentlichkeit präsentiert werden sollte. Lange Hosen für Männer und lange Röcke für Frauen. Auch die Schultern sollten bedeckt sein. Die Pastoren der Kirche sind in Sambia sehr wichtig. Ihren Unterhalt bestreiten Sie noch heute durch die Kollekte des Volkes oder sie wirken ehrenamtlich. In Sambia ist die Kirche in vielen Punkten die erste Anlaufstelle für Kranke, die oft zuerst in die Kirche gehen, um dort in der Gemeinschaft um Besserung der Krankheit zu beten.

radio horeb lebt allein durch Ihre Unterstützung