Jetzt: Credo, Wdh., eine Wiederholung der gleichnamigen Sendung der Vorwoche
Credo, Wdh., eine Wiederholung der gleichnamigen Sendung der Vorwoche

Vorbereitung auf den 2. Sonntag im Jahreskreis

Höre Israel - Hochzeit, Braut, Bräutigam - das alles klingt nach Fest! Gott freut sich und feiert mit uns Menschen. In der ersten Lesung aus dem Prophetenbuch Jesaja vom Sonntag lesen wir: "Wie der Bräutigam sich freut über die Braut, so freut sich dein Gott über dich".

Die zweite Lesung ist aus dem Korintherbrief, da heißt es: "Ein und derselbe Geist teilt einem jeden seine besondere Gabe zu, wie er will", d.h. jeder von uns hat einen Auftrag, die Gnadengabe, die Vollmacht, die Gott jedem von uns geschenkt hat, zu entdecken und zu aktivieren.

Und im Sonntagsevangelium nach Johannes sind wir nochmals bei einer hochzeitlichen Szene in Kana in Galiläa bei der Jesus zu Gast war und sein erstes Zeichen tat und seine Herrlichkeit offenbarte.

Zu Gast in dieser Sendung ist Pfarrer Bodo Windolf - Leiter der Pfarrei Christus Erlöser in München-Neuperlach.

Jesaja 62,1-5

Um Zions willen kann ich nicht schweigen, um Jerusalems willen nicht still sein, bis das Recht in ihm aufstrahlt wie ein helles Licht und sein Heil aufleuchtet wie eine brennende Fackel.
Dann sehen die Völker deine Gerechtigkeit und alle Könige deine strahlende Pracht. Man ruft dich mit einem neuen Namen, den der Mund des Herrn für dich bestimmt.
Du wirst zu einer prächtigen Krone in der Hand des Herrn, zu einem königlichen Diadem in der Rechten deines Gottes.
Nicht länger nennt man dich «Die Verlassene» und dein Land nicht mehr «Das Ödland»,sondern man nennt dich «Meine Wonne» und dein Land «Die Vermählte». Denn der Herr hat an dir seine Freude und dein Land wird mit ihm vermählt.
Wie der junge Mann sich mit der Jungfrau vermählt, so vermählt sich mit dir dein Erbauer. Wie der Bräutigam sich freut über die Braut, so freut sich dein Gott über dich.

 

Erster Brief an die Korinther 12,4-11

Brüder! Es gibt verschiedene Gnadengaben, aber nur den einen Geist.
Es gibt verschiedene Dienste, aber nur den einen Herrn.
Es gibt verschiedene Kräfte, die wirken, aber nur den einen Gott: Er bewirkt alles in allen.
Jedem aber wird die Offenbarung des Geistes geschenkt, damit sie anderen nützt.
Dem einen wird vom Geist die Gabe geschenkt, Weisheit mitzuteilen, dem andern durch den gleichen Geist die Gabe, Erkenntnis zu vermitteln,
dem dritten im gleichen Geist Glaubenskraft, einem andern - immer in dem einen Geist - die Gabe, Krankheiten zu heilen,
einem andern Wunderkräfte, einem andern prophetisches Reden, einem andern die Fähigkeit, die Geister zu unterscheiden, wieder einem andern verschiedene Arten von Zungenrede, einem andern schließlich die Gabe, sie zu deuten.
Das alles bewirkt ein und derselbe Geist; einem jeden teilt er seine besondere Gabe zu, wie er will.

 

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes 2,1-11

In jener Zeit war das Volk voll Erwartung, und alle überlegten im stillen, ob Johannes nicht vielleicht selbst der Messias sei.
Doch Johannes gab ihnen allen zur Antwort: Ich taufe euch nur mit Wasser. Es kommt aber einer, der stärker ist als ich, und ich bin es nicht wert, ihm die Schuhe aufzuschnüren. Er wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen.
Zusammen mit dem ganzen Volk ließ auch Jesus sich taufen. Und während er betete, öffnete sich der Himmel,
und der Heilige Geist kam sichtbar in Gestalt einer Taube auf ihn herab, und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Gefallen gefunden.

Vorbereitung auf den 2. Sonntag im Jahreskreis - Jes 62,1-5 - 1 Kor 12,4-11 - Joh 2, 1-11

Höre, Israel um 16:30 Uhr mit Pfarrer Bodo Windolf, Leiter der Pfarrei Christus Erlöser in München-Neuperlach

In unserer Rubrik Höre, Israel hören Sie diese und weitere Sendungen als Podcast und können sie gerne downloaden und teilen.