Jetzt: Lichtreicher Rosenkranz.
Lichtreicher Rosenkranz.

Über die Schülerkreise Joseph Ratzinger/Papst Benedikt XVI.

Spiritualität - Prof. Christoph Ohly ist Vorsitzender des Neuen Schülerkreises und stellt uns diesen vor. Aktuell findet das Symposium der Ratzinger-Schülerkreise in Rom statt.

Die Rede ist von "Schülerkreisen" - Plural. Denn es gibt zwei - auch dies erläutert Prof. Ohly. Außerdem ist Pater Prof. Dr. Stephan Horn mit auf Sendung. Er war langjähriger Assistent von Prof. Ratzinger / Papst Benedikt XVI. und ehemaliger Sprecher des Schülerkreises. Heute berichtet er von seinen Erlebnissen mit dem späteren Papst Benedikt XVI. und den ersten Treffen der Schülerkreise.

Zum Symposium der Schülerkreise
Webseite des Neuen Schülerkreises

Aktuelles vom Treffen der Schülerkreise Joseph Ratzinger/ Papst Benedikt XVI.

Spiritualität um 14:00 Uhr mit Prof. Dr. Christoph Ohly, 1. Vorsitzende des Neuen Schülerkreises, und Pater Prof. Dr. Stephan Horn SDS (Salvatorianer), ehemaliger Assistent von Joseph Ratzinger, langjähriger Sprecher des Schülerkreises
Sendung verpasst? In unserem Podcast Spiritualität können Sie diese und weitere Sendungen nachhören, downloaden und teilen.

Christoph Ohly (Prof. Dr. Lic. iur. can.; * 28. September 1966 in Gelsenkirchen) ist Priester und Domkapitular des Erzbistums Köln und seit 2019 kommissarischer Rektor der Philosophisch-Theologischen Hochschule (PTH) in St. Augustin bei Bonn. Dort is er zugleich seit 2020 Inhaber des Lehrstuhls für Kirchenrecht.

Christoph Ohly studierte nach dem Abitur zwei Jahre Philosophie und Theologie an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Als Alumnus des Pontificium Collegium Germanicum et Hungaricum setzte er diese Studien in den Jahren 1987-1990 an der Pontificia Università Gregoriana in Rom fort. Am 5. Mai 1990 empfing er die Diakonenweihe in Il Gesù (Rom) für das Erzbistum Köln. Danach versah er ein praktisches Diakonatsjahr in der Pfarrei St. Patricius in Eitorf/Sieg. Nach seiner Rückkehr nach Rom wurde er am 10. Oktober 1991 in der Kirche Sant'Ignazio durch Erzbischof Dr. Johannes Joachim Degenhardt zum Priester geweiht. In den folgenden Jahren 1991-1993 absolvierte er an der Pontificia Università Gregoriana das theologische Lizentiatsstudium (Lic. theol.) im Bereich Dogmatik, das er 1993 abschloss.

Von 1993-1996 war er Kaplan im Seelsorgebereich der Pfarrei St. Antonius in Wuppertal-Barmen. Im Anschluss daran versah er im Auftrag des Kölner Erzbischofs Joachim Kardinal Meisner am Kanonistischen Institut der Ludwig-Maximilians-Universität in München das Aufbaustudium im Bereich Kanonisches Recht, das er im Jahr 1999 mit der theologischen Promotion (Dr. theol.) und 2001 mit dem kanonistischen Lizentiat (Lic. iur. can.) abschloss. In den Jahren seines Habilitationsstudiums (2001-2006) war er Wissenschaftlicher Assistent am "Klaus-Mörsdorf-Studium für Kanonistik" bei Prof. Dr. Winfried Aymans und bei Prof. DDr. Helmuth Pree. Daneben war er in dieser Zeit zunächst als Hausgeistlicher im Angerkloster der Armen Schulschwestern U.L.Fr., ab 2002 dann als Subsidiar in der Pfarrei Maria Schutz sowie als Rector Ecclesiae im Haus St. Benedikt der Kath. Säkularinstituts "Cruzadas de Santa María" in München-Pasing tätig.

Seit 2003 ist er Mitarbeiter für die Predigtzeitschrift "Gottes Wort im Kirchenjahr", ist Referent bei radio horeb und hält regelmäßig Exerzitien. Im Jahr 2004 gründete er zusammen mit anderen Diözesanpriestern die Priestergemeinschaft "P. Tomás Morales", die dem Säkularinstitut "Cruzadas de Santa María" verbunden ist und der er derzeit als Leiter vorsteht. Nach Abschluss der Habilitation im Fachbereich Kanonisches Recht übernahm er Lehraufträge sowohl am "Klaus-Mörsdorf-Studium für Kanonistik" (München) als auch an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes-Gutenberg-Universität (Mainz). Am 18. November 2008 wurde er von Papst Benedikt XVI. zum Konsultor der Kongregation für den Klerus (ad quinquennium) ernannt. Seit 2009 ist er Gastprofessor an der Kanonistischen Fakultät der Universität San Dámaso in Madrid sowie Dozent am Bischöflichen Studium Rudolphinum Regensburg. Von 2010 bis 2020 war er Ordinarius für Kirchenrecht an der Theologischen Fakultät Trier, in den Jahren 2012 bis 2013 zugleich Dekan der Fakultät und von 2015 bis 2020 Studiendekan.

Er ist seit September 2017 Leiter des Vereins des "Neuen Schülerkreises Benedikts XVI.", der seit 2008 existiert. Seit Beginn des Wintersemesters 2019/2020 ist Ohly kommissarischer Rektor der Philosophisch-Theologischen Hochschule (PTH) in St. Augustin bei Bonn, die zum 1. Februar 2020 in Kölner Hochschule für Katholische Theologie (KHKT) umbenannt wurde. An der KHTK ist er zugleich seit 2020 Inhaber des Lehrstuhls für Kirchenrecht, Religionsrecht und kirchliche Rechtsgeschichte. Seit 7. März 2021 ist er Domkapitular des Erzbistums Köln.

(Quelle: kathpedia)