Jetzt: Leben mit Gott
Leben mit Gott

Pfarrei der Woche in Bingen

Bingen ist die Stadt, welche sofort mit den Heiligen Hildegard und Rochus in Verbindung gebracht wird. Wir waren vor Ort und haben mit dem leitenden Pfarrer der Pfarrgruppe Bingen, Pfarrer Markus Lerchl die Heilige Messe gefeiert und ein Interview geführt.

Pfarrer Lerchl
Gebürtig in Heppenheim im Bistum Mainz, ist Markus Lerchl durch die Familie und die Gemeinde der Glaube schon früh nahegebracht worden. Als Jugendlicher wollte er Priester werden, weil ihn die Theologie und die Arbeit in der Gemeinde faszinierte. Als Seminarist änderte Pfarrer Lerchl allerdings seine Meinung und entschloss sich, das Seminar abzubrechen und fortan in einem Altenheim zu arbeiten. Dort begegnete er Menschen, die vor dem Tod standen und der junge Mann begriff, dass der Mensch nicht nur vom Tod allein lebt. Dieser Satz wurde zu seinem Leitspruch und über einige Stationen wurde der Rheinländer dann doch noch Priester. 
Als Priester war er vorerst Religionslehrer und Pfarrer in Offenbach, Subregens im Priesterseminar und ist seit nun mehr als einem Jahr leitender Pfarrer der Pfarrgruppe Bingen.

Umgang mit Corona
Die Corona- Pandemie sorgte auch in der Pfarrei von Pfarrer Lerchl für viele Einschränkungen. Die Pfarrei in Bingen ging damit allerdings kreativ um und eröffnete unter anderem einen Youtubekanal namens Pfarrgruppe Bingen. Der Kanal wurde und wird für die Übertragung von Heiligen Messen, Liedern und Orgelspiel genutzt. Ebenfalls digital versendet der Priester die jeweilige Sonntagspredigt und wichtige Informationen an alle Mitglieder der Pfarrei, die den Gottesdiensten nicht beiwohnen können.

Bingen und die Heiligen
Bingen reicht bis in die keltische Zeit zurück. Zur Zeit des Römischen Reichs wurden die kleinen Siedlungen im Gebiet Bingens zur Stadt erklärt. Die ersten Christen lebten in Bingen um 500 n. Chr. und mit der Zeit wurde Bingen zum religiösen Zentrum der Region. 
Die heilige Hildegard wird als die berühmteste Tochter Bingens bezeichnet. Sie gründete zwei Klöster, eines auf dem Rupertsberg und später das bekannte St. Hildegard Kloster in Eibingen, wo sich heute ihr Schrein befindet. Für viele Menschen ist die Ordensschwester als Lehrerin, Mystikerin und Medizinerin präsent. Die Heilige sorgte für einen neuen Bezug des Menschen zu den Heilmitteln der Natur und dadurch zu Gott.

Schutzpatron gegen die Pest wird der heilige Rochus seit dem 13 Jahrhundert genannt. Der Heilige wird häufig mit dem heiligen Franziskus verglichen, da beide sich für die Notleidenden einsetzten und in Armut lebten. Rochus wurde nach seiner Darstellung von einem Hund mit Brot versorgt und starb jung, weil er sich mit der Pest ansteckte. Der gebürtige Franzose zeigt uns durch den Einsatz für die Kranken einen Weg, Gott im Leidenden zu suchen.
Zum Dank, dass die Stadt Bingen im 17. Jahrhundert von der Seuche verschont blieb, wurde die Rochuskapelle erbaut und das Gelübde des damaligen Stadtrates, nämlich eine Wallfahrt zur Rochuskapelle, wird seitdem im Rahmen des Rochusfestes jährlich wiederholt.

Pfargruppe Bingen: Struktur und Aufgaben
Ein Leitsatz von Pfarrer Lerchl ist es, dass die Gemeinde in der Breite wirken muss, um viele Menschen erreichen zu können. Hierbei müssen die Fragen der Menschen geklärte werden, damit die Pfarrei sichtbar sein kann. Gleichzeitig setzt der Priester darauf, dass den Notleidenden geholfen werden muss, damit Kirche ihren Sinn erfüllt. Innerhalb der Gemeinde kann der Glaube durch persönlichen Austausch vertieft und gestärkt werden und wichtig dabei ist, dass Glaube immer Gemeinschaft und keine Privatsache ist, wozu immer Mut gehört.

Das Interview können Sie nach Ausstrahlung in unserer Mediathek nachhören.