Jetzt: Gebet und Betrachtungen
Gebet und Betrachtungen

Novene zur Pilgerreise nach Kibeho

Vom 17. bis 25. Februar führt die erste Wallfahrt für die Hörer von radio horeb in den afrikanischen Marienwallfahrtsort Kibeho. Wir begleiten die Reise im Gebet und fangen ab heute mit der Novene. Sie finden Sie in diesem Beitrag und können sie mitbeten.

Herr unser Gott, durch die selige Jungfrau Maria hast Du uns Dein ewiges Wort gegeben,
damit er unsere menschliche Natur erneuert. Wir bitten Dich: Gib uns Deine Gnade, damit
wir durch das Beispiel der Mutter des Wortes den Urheber und Beschützer des Lebens
und der Versöhnung: Jesus Christus neu in unserem Leben erfahren.


Wir beten:

Sonntag, 9. Februar:
um Schutz und Segen bei allen Vorbereitungen für die Pilgerreise und die Übertragungen bei radio horeb
Vater Unser, Ave Maria, Ehre sei…

Montag, 10. Februar:
um offene Herzen für die Botschaft Mariens bei den Pilgern und Zuhörern
Vater Unser, Ave Maria, Ehre sei…

Dienstag, 11. Februar, der Abreisetag aus Deutschland:
um Gesundheit und Unversehrtheit der Pilger
Vater Unser, Ave Maria, Ehre sei…

Mittwoch, 12. Februar:
für die Menschen in Ruanda, die Bischöfe, Priester, Diakone und Gläubigen
Vater Unser, Ave Maria, Ehre sei…

Donnerstag, 13. Februar:
für alle die in Ruanda für die Versöhnung der Menschen einstehen
Vater Unser, Ave Maria, Ehre sei…

Freitag, 14. Februar:
für alle Begegnungen zwischen den Menschen auf der Reise, lass sie zum Segen werden
Vater Unser, Ave Maria, Ehre sei…

Samstag, 15. Februar:
dass die Botschaft von Kibeho weiter in die Welt hinausgetragen wird und radio horeb/ Radio Maria gestärkt wird in diesem Auftrag
Vater Unser, Ave Maria, Ehre sei…

Sonntag, 16. Februar:
für eine gute Heimkehr der Pilger, dass das erlebte reiche Frucht im Glauben trägt

Montag, 17. Februar, der Abreisetag:
für die Seherin Nathalie, dass sie gestärkt und getragen wird in ihrem Zeugnis und Auftrag
in Kibeho


Wir wünschen den 41 Pilgerinnen und Pilgern jetzt schon eine gute und segensreiche Reise und beten für sie, damit sie wohlbehalten wieder zurückkehren.