Jetzt: Barmherzigkeitsrosenkranz, Volker Niggewöhner
Barmherzigkeitsrosenkranz, Volker Niggewöhner

Neue Wege in der Berufungspastoral

Interview des Tages - Ab August weht ein neuer Wind im Zentrum für Berufungspastoral. Der Jesuitenpater Clemens Blattert, der die Zukunftswerkstatt der Jesuiten in Frankfurt leitet, wird neuer Direktor des Zentrums. Er beerbt damit Pfarrer Michael Maas, der ab Oktober die Leitung der katholischen Seelsorgeeinheit Staufen-St. Trudpert im Dekanat Breisach-Neuenburg übernimmt. Das Zentrum für Berufungspastoral bekommt nicht nur einen neuen Leiter, sondern wechselt auch den Standort: Von Freiburg wandert es nach Frankfurt am Main. Mit Pater Clemens sprechen wir heute über seine neue Aufgabe und die Änderungen, die sie mit sich bringt.

Zentrum für Berufungspastoral gibt es seit 1967
Ein Zentrum für Berufungspastoral gibt es bereits seit 1967 - damals noch unter dem Namen "Arbeitsstelle des Päpstlichen Werkes für geistliche Berufe in Deutschland". Von 1970 bis 1999 hieß es "Informationszentrum Berufe der Kirche". Seit 1999 kennt man es unter dem Namen "Zentrum für Berufungspastoral".
Aufgabe des Zentrums ist des, Berufungspastoral zu fördern und diese in Kooperationen auf nationaler und internationaler Ebene zu ermöglichen und zu pflegen.

Michael Maas ist gebürtiger Baden-Badener. Dort wurde er 1976 geboren. Nach dem Abitur hat er Theologie in Freiburg und München studiert. 2001 wurde er zum Diakon, und 2003 zum Priester geweiht. Acht Jahre, von 2006 bis 2004, war Maas Sekretär des Freiburger Erzbischofs Robert Zollitsch.


Neue Wege: Wechsel im Zentrum für Berufungspastoral.
Interview des Tages um 8.15 Uhr mit Pater Clemens Blattert SJ (Jesuit) und neuer Direktor des Zentrums für Berufungspastoral, Leiter der Zukunftswerkstatt der Jesuiten in Frankfurt am Main

In unserer Rubrik Tagesgespräch hören Sie diese und weitere Sendungen als Podcast und können sie gerne downloaden und teilen.