Jetzt: - Heilige Messe, Festmesse aus dem Wallfahrtsort Kibeho in Ruanda. - Wallfahrtsort, Kibeho
- Heilige Messe, Festmesse aus dem Wallfahrtsort Kibeho in Ruanda. - Wallfahrtsort, Kibeho

Mit Edith Stein auf das Kreuz schauen

Spiritualität - Edith Stein (1891-1942), die Mitpatronin Europas, hieß als Karmelitin Teresia Benedicta a Cruce, also: Teresia, gesegnet vom Kreuz. Um das Kreuz geht es auch heute in unserer Sendung, denn wir stehen mitten in der Karwoche, in der sich alles um das Leiden und Sterben Jesu dreht. Aus Liebe zu uns und zu unserer Erlösung gibt er sein Leben hin. In der Bekehrungsgeschichte Edith Steins, die 1922 getauft wurde, spielt das Kreuz eine große Rolle. Ihr letztes wichtiges Werk war "Die Kreuzeswissenschaft". In der Karwoche kann sie uns mit ihren Impulsen helfen, uns besser auf das Triduum, die Feier von Tod und Auferstehung Jesu, vorzubereiten.

Letztes Abendmahl, Gefangennahme, Kreuz und Tod: Verdichtet und krass stellt uns die Kirche die letzten Tage im Leben Jesu vor Augen. Wir haben auf unserer Erklärseite über die Karwoche Radio- und Textbeiträge für Sie zusammengestellt. Außerdem finden Sie auf dieser Seite unser Radioprogramm mit allen Übertragungen.

Edith Stein wurde im Jahr 1891 an "Yom Kippur", höchsten jüdischen Feiertag, geboren. Edith Stein ist als jüngstes von sieben Geschwistern in Breslau aufgewachsen. Die Eltern erziehen ihre Kinder im jüdischen Glauben. Als Edith ein Jahr als war, starb ihr Vater - die Mutter kümmerte sich von nun an allein um die sieben Kinder. Als gute Schülerin hat Edith Stein nach neun Jahren die Schule verlassen, um ihre älteste Schwester zu unterstützen. Zu dieser Zeit sah sie sich selbst als Atheistin.
Sie hat ihr Abitur nachgeholt und ein Lehramtsstudium an der Universität Brelau begonnen. Sie studierte die Fächer Psychologie, Philosophie, Geschichte und Germanistik. Nach ihrem Studium arbeitete sie acht Jahre als Lehrerin in Speyer. 1922 lernte sie den katholischen Glauben kennen und ist in die katholische Kirche eingetreten. Von 1928 bis 1933 war sie als gefragte Referentin auf pädagogischen Studientagen und Kongressen im Ausland unterwegs.

1933 musste Edith ihren Job als Dozentin am Deutschen Institut für wissenschaftliche Pädagogik aufgeben. Der Grund: Auf Druck der NSDAP war sie als Jüdin die gezwungen, ihre Dozententätigkeit zu beenden. Im selben Jahr ist sie in den Kölner Karmel "Maria vom Frieden" eingetreten. Als jüdischstämmige Christin wurde Edith Stein - Teresia Benedicta a Cruce OCD - 1942 nach Auschwitz deportiert und ermordet.
Papst Johannes Paul II. hat sie 1987 selig- und 1998 heiliggesprochen. Er hat sie außerdem 1999 zur Mit-Patronin Europas erhoben.


Die Kreuzeswissenschaft bei Edith Stein.
Spiritualität um 14 Uhr mit Pater Paulus Maria Tautz CFR (Franziskaner der Erneuerung)

In unserer Rubrik Spiritualität können Sie diese und weitere Sendungen nachhören, downloaden und gerne teilen.