Jetzt: - Pontifikalrequiem, Pontifikalrequiem für Domkapitular em. Prälat Richard Schulte Staade in Kevelaer. - Basilika St. Marien, Kevelaer
- Pontifikalrequiem, Pontifikalrequiem für Domkapitular em. Prälat Richard Schulte Staade in Kevelaer. - Basilika St. Marien, Kevelaer

Heiligsprechung von Mutter Teresa

Am 4. September 2016 wird Papst Franziskus „Mutter Teresa“ in Rom heiligsprechen.

Wir haben in diesen Tagen einige Highlights zu diesem großen Ereignis in unserem Programm. Seien Sie mit dabei...


Agnes Gonxha Bojaxhiu wurde am 26. August 1910 in Skopje in Mazedonien in einer albanischen Familie geboren. Ihr Vater war ein geachteter lokaler Geschäftsmann. Er starb, als sie acht Jahre alt war.
Die Mutter war eine sehr fromme Frau, die nach dem Tod des Gatten ein Stickerei- und Stoffgeschäft eröffnete, um die Familie zu ernähren.

Nach ihrer Jugendzeit verließ Agnes im September 1928 ihre Familie, um in das Loretto-Kloster in Rathfarnam (Dublin) einzutreten.
Dort wurde sie am 12. Oktober als Postulantin aufgenommen und erhielt den Namen Teresa nach ihrer Patronin, der Hl. Theresia von Lisieux.

Der Loretto-Orden schickte sie nach Indien. Dort kam sie am 6. Januar 1929 in Kalkutta an, legte im Noviziat in Darjeeling am 24. Mai 1937 ihre ewigen Gelübde ab. Während der 30er und 40er-Jahre in unterrichtete sie in Kalkutta an der St. Mary’s Bengali Medium School. 

Am 10. September 1946 erlebte Sr. Teresa eine "Berufung in der Berufung" auf einer Bahnfahrt von Kalkutta nach Darjeeling. Sie bekam die Eingebung, die Liebe Gottes zu den Ärmsten der Armen in die Slums von Kalkutta zu bringen. Es entstand eine neue Gemeinschaft: Die Missionarinnen der Nächstenliebe. Die neue Kongregation wurde am 7. Oktober 1950 gegründet und offiziell als religiöses Institut für die Erzdiözese Kalkutta errichtet. Später entwickelte sich auch ein Männerzweig, in dem Patres und Brüder tätig sind. 1979 erhielt Mutter Teresa für ihre Arbeit den Friedensnobelpreis.

Mittlerweile ist bekannt, dass Mutter Teresa sich nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich mit den Ärmsten der Armen solidarisierte, in dem sie trotz öffentlichen Ruhms zeitlebens tiefe innere Dunkelheiten erlebte.

Mutter Teresa verstarb am 5. September 1997 in Kalkutta. Der von ihr gegründete Orden ist mittlerweile in der ganzen Welt aktiv. 1997 gab es fast 4.000 Schwestern in nahezu 600 Gründungen in 123 Ländern der Erde.





Anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises am 10.12.1979 in Oslo, hat Mutter Teresa eine bewegende Ansprache gehalten, die wir hier mit Ihnen teilen möchten. 




»Ansprache von Mutter Teresa...


Wir senden in diesen Tagen in unserem Programm einige Highlights anlässlich dieses großen Ereignisses. 

Ein besonderer Höhepunkt ist natürlich die Heiligsprechung von Mutter Teresa am Sonntag, den 4. September 2016, durch Papst Franziskus.
Um 10:25 Uhr übertragen wir live aus Rom.


Weitere Sendungen zu diesem Thema können Sie unserem Programm entnehmen: 

»Programm bei Radio Horeb...