Jetzt: Gebet und Betrachtungen
Gebet und Betrachtungen

"Das Evangelium über Ehe und Familie verbreiten."

Papst Franziskus liegt die Seelsorge für die Familien am Herzen. Im Herbst letzten Jahres kündigte er für den kommenden Oktober die Einberufung einer außerordentlichen Bischofssynode zu dem schwierigen Thema an: "Die pastoralen Herausforderungen der Familie im Rahmen der Evangelisierung." So lautet das Thema der Synode, die vom 5. bis zum 19. Oktober im Vatikan stattfinden wird.

Papst Franziskus liegt die Seelsorge für die Familien am Herzen.

Im Herbst letzten Jahres kündigte er für den kommenden Oktober die Einberufung einer außerordentlichen Bischofssynode zu dem schwierigen Thema an: "Die pastoralen Herausforderungen der Familie im Rahmen der Evangelisierung." So lautet das Thema der Synode, die vom 5. bis zum 19. Oktober im Vatikan stattfinden wird.

Dass die Bischöfe auch über sogenannte "heiße Eisen" sprechen werden, wurde schon kurz nach der Ankündigung deutlich: Der Vatikan sendete einen Fragebogen an alle Ortskirchen, und erstmals hatten die Gläubigen in Deutschland die Möglichkeit, vorab ihre Meinung zu sagen über die Lehre der Kirche zu Ehe und Familie.
Dabei blieb kein Thema unberührt: Verhütung, voreheliche Liebe, Homosexuelle, Wiederverheiratete und vieles mehr.
Ende Juni hat der Vatikan ein Arbeitspapier für die anstehende Synode, ein "Instrumentum laboris" veröffentlicht.

Was in diesem Papier drinsteht, welche Tendenzen sich für die Ehe- und Familiensynode im Herbst abzeichnen, darüber haben wir mit Prof. Dr. Susanne Tiemann gesprochen. Die emeritierte Professorin für Sozial- und Verwaltungsrecht an der Katholischen Fachhochschule in Köln ist Beraterin des Päpstlichen Rates für die Familie.