Jetzt: eine Wiederholung der gleichnamigen Sendung vom Sonntag
eine Wiederholung der gleichnamigen Sendung vom Sonntag

200 Jahre Kneipp

Standpunkt - Heute ist der 200 Geburtstag des „Wasserdoktors“ Pfarrer Sebastian Kneipp. Die auf fünf Säulen ruhende Lehre Kneipps hilft durch Wasser, Heilkräuter, Bewegung, Ernährung und vor allem einer gesunden Lebensordnung. Der Klassiker unter den Naturheilverfahren hilft die Heilkräfte im Körper neu zu aktivieren und zu stabilisieren. Die Leitende Ärztin im Gründungshaus von Sebastian Kneipp, dem Sebastianeum in Bad Wörishofen, Dr. med. Cordula von der Ropp, versichert aus ihrer langjährigen Erfahrung: "Das Kneippen ist zur Wiederherstellung der Gesundheit bestens geeignet, wissenschaftlich belegt und für jeden einsichtig." Wie die fünf Säulen der Kneipptherapie gut in den Alltag zu integrieren sind, darüber sprechen wir in der Lebenshilfe mit der Fachärztin für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren Dr. Cordula von der Ropp.

"Wasserdoktor" und "Kräuterpfarrer" wird er genannt: Sebastian Kneipp.
Sebastian Kneipp wurde am 17. Mai 1821 in Stephansried in Bayern geboren. Schon früh wuchs in ihm der Wunsch, Geistlicher zu werden. Ein entfernter Verwandter und der Ortspfarrer haben ihn bei diesem Streben unterstützt. Sie brachten ihm Latein bei und führten ihn in die Pflanzenheilkunde näher. Ab 1844 zog Kneipp nach Dillingen, um dort das Gymnasium zu besuchen. 1846 erkrankte Sebastian Kneipp an Tuberkulose, was ihn allerdings nicht daran hindern konnte, 1848 sein Abitur zu machen
1849 fiel ihm ein Buch des Arztes Johann Siegmund Hahn über die Heilkraft von kaltem Wasser in die Hände. Er wagte einen Selbstversuch in der kalten Donau mit dem Ergebnis, dass er sich frisch und erholt fühlte. Kneipp ergänzte diese Therapie um Halbbäder und Güsse. 1852 war er vollständig geheilt und konnte im Anschluss sein Studium abschließen und die Priesterweihe empfangen.
Hier mehr über Sebastian Kneipp lesen


200 Jahre Kneipp - Investition in die Zukunft!
Standpunkt um 20:00 Uhr mit Dr. med. Hans-Georg Eisenlauer, Vizepräsident des Kneipp-Bundes

In unserer Rubrik Standpunkt können Sie diese und weitere Sendungen nachhören, downloaden und gerne teilen.