Seit 19:45: Radioexerzitien - Anbetung, Ölbergstunde - Anbetung, Ölbergstunde: "Durch seine Wunden sind...

Seit 19:45
Radioexerzitien - Anbetung, Ölbergstunde - Anbetung, Ölbergstunde: "Durch seine Wunden sind wir geheilt".
Danach: Credo - Pallottinerpater Richard Henkes (1900-1945), 3. Teil: "Einer muss da sein, es zu sagen".
2019-03-21 20:30:00

Predigtreihe

Die Bergpredigt - Im zweiten Teil geht es um die Lebbarkeit der herausfordernden Lehre Jesu; stehen sich doch bis heute nach langen Diskussionen unversöhnt zwei Positionen gegenüber, für die Franz Alt und Max Weber stehen. Alt bemängelt, dass die Bergpredigt gesellschaftlich nie in die Praxis umgesetzt wurde und es höchste Zeit dafür wäre im Angesicht eines atomaren Holocaust. Weber beanstandet, dass sich eine Gesellschaft so nicht regieren lässt, weil Anarchie herrschen würde. Es geht letztlich darum, wem die Bergpredigt gilt.

2. Teil

1. Teil

Mit dieser Predigt vom 07. März 2019 hat Programmdirektor Pfr. Dr. Richard Kocher sich einen der wohl wichtigsten Texte des neuen Testaments zum Thema für diese Fastenzeit gemacht. Die Forderung Jesu nach Verzicht auf Gewalt (vgl. Mt 5, 38 – 42) wird mit der Erfahrung Solschenizyns in den Arbeits- und Vernichtungslagern Sowjetrusslands konfrontiert: „Nicht umsonst hat das Volk aus langer Bedrückung die Lehre gezogen: „Mit Güte kommt man gegen das Böse nicht an.“ Erst als Gewalt mit Gegengewalt (gegen die Spitzel) beantwortet wurde, fühlten sich die Gefangenen zum ersten Mal wieder als Menschen und leuchtete Hoffnung auf.

Literaturquellen
- Gerhard Lohfink: "Wem gilt die Bergpredigt?"
- Alexander Solschenizyn: "Der Archipel Gulag"

Radio Horeb lebt allein durch Ihre Unterstützung