Jetzt: eine Wiederholung der gleichnamigen Sendung vom Vortag
eine Wiederholung der gleichnamigen Sendung vom Vortag

Die Welt betet gemeinsam

Internationaler Barmherzigkeitsrosenkranz der Radio Maria-Weltfamilie

Am Freitag vor dem Fest der göttlichen Barmherzigkeit betet die Radio Maria-Weltfamilie einen internationalen Barmherzigkeitsrosenkranz. Ab 15 Uhr sind auch Sie eingeladen, mitzubeten. radio horeb überträgt den Rosenkranz, der in fünf Sprachen gebetet wird, in Bild und Ton auf www.horeb.org, youtube und Facebook.
Auf dieser Seite finden Sie einerseits Informationen zu radio horeb als Teil der Radio Maria-Weltfamilie und andererseits den Barmherzigkeitsrosenkranz auf Deutsch und Englisch.

radio horeb gehört zur Radio Maria-Weltfamilie

Das "M" im Logo steht für "Maria"

radio horeb gehört der Weltfamilie von Radio Maria an. Das "M" im Logo von radio horeb steht für die Gottesmutter Maria. Sie ist die Patronin des Radios. Die Kreisform deutet den Erdkreis und den Auftrag, das Evangelium in der ganzen Welt zu verkünden (vgl. Mt 28,19). Die drei Bögen über dem "M" sind ein Symbol für die Dreifaltigkeit, denn Maria ist die Tochter des Vaters, die Mutter des Sohnes und die Braut des Heiligen Geistes. Die Bögen stehen auch für den Regenbogen, der Frieden ankündigt (vgl. Gen 9,12-17). Die Muttergottes wird angerufen als "iris pacis", als Regenbogen des Friedens.
Der Berg Horeb, an dem Gott Mose die zehn Gebote gegeben hat (vgl. Ex 20,2-17), hat eine Bergformation, die dem "M" in der Mitte des Logos gleicht. Das Radio hat von diesem Berg seinen Namen. Die Zehn Gebote sind die Grundregeln menschlichen Zusammenlebens. radio horeb will zu einem "Leben mit Gott" – so das Motto des Radios – beitragen. Die zehn Gebote sind Wegweiser hierzu.

Die Highlights aus mehr als 20 Jahren Geschichte finden Sie hier.

Radio Maria gibt es seit 1997

Die Weltfamilie von Radio Maria wurde 1997 in Italien gegründet und ist ein lockerer Verband von mittlerweile 81 Radio Maria Stationen in 74 Ländern weltweit. Alle Radio Maria-Stationen haben folgende Punkte gemeinsam:

  • Der Programmdirektor ist immer ein Priester, der Geschäftsführer ein Laie
  • Alle Radiostationen finanzieren sich durch Spenden
  • Alle Referenten arbeiten ehrenamtlich
  • Heilige Messe und Gebetszeiten werden live übertragen
  • Treue zur katholischen Kirche

radio horeb gehört zu den jüngeren Gründungen. Die Internationale Christliche Rundfunkgemeinschaft e. V. machte sich ans Werk, mit radio horeb die Idee von Radio Maria auch im deutschsprachigen Raum zu verwirklichen.

Den Barmherzigkeitsrosenkranz beten - aber wie?

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Vater unser
Ave Maria
Credo

Große Perle (5x)

V Ewiger Vater, ich opfere Dir auf den Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit Deines über alles geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, 
A zur Sühne für unsere Sünden und für die Sünden der ganzen Welt.

Im Anschluss an die Große Perle jeweils zehn kleine Perlen:

V Durch sein schmerzhaftes Leiden
A hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt.

Abschluss:     

V/A Heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt (3x)

V Barmherziger Jesus, im Augenblick Deines Kreuzestodes für uns bete ich Dich an und lobpreise Dich und bitte: Umfasse mit Deiner unerschöpflichen Barmherzigkeit die ganze Menschheit,besonders die armen Sünder und die Sterbenden.
A Amen.

In the name of the father, of the son and of the Holy Spirit.
The Lord's Prayer
Hail Mary
Credo

Large beads (5x):
Eternal Father, I offer you the body and blood, soul and divinity, of Your dearly beloved son, our lord, Jesus Christ, in atonement for our sins and those of the whole world.

Small beads (10x):
For the sake of His sorrowful passion, have mercy on us and on the whole world.

Conclude (3x) after the rosary:
Holy god,
holy mighty One,
holy immortal One,
have mercy on us and on the whole world.

Der Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit

Eine Privatoffenbarung als Grundlage des liturgischen Festes

Das Fest der göttlichen Barmherzigkeit hat der heilige Papst Johannes Paul II. im Jahr 2000 eingeführt. Es wird am Sonntag nach Ostern, dem Weißen Sonntag, gefeiert. Die Grundlage dafür bildet die Privatoffenbarung der heiligen Schwester Faustyna Kowalska. Jesus gibt ihr in einer von vielen Visionen den Auftrag, ein Fest zu Ehren seiner Barmherzigkeit einzuführen. Schwester Faustyna schreibt darüber Folgendes in ihr Tagebuch:

"Meine Tochter, verkünde der ganzen Welt meine Barmherzigkeit!
Ich wünsche, dass das Fest meiner Barmherzigkeit eine Zuflucht werde für alle Seelen, insbesondere für die armen Sünder.

An diesem Tag werden die tiefsten Tiefen meiner Barmherzigkeit für alle geöffnet werden.
Jene, die an diesem Tag beichten und kommunizieren werden, erhalten Verzeihung ihrer Sünden und Nachlass aller Sündenstrafen, die sie zur Sühne hätten erleiden müssen.
Niemand zögere an diesem Tag, sich mir zu nahen, sogar jene nicht, deren Sünden zahlreich und schwer sind; ich gieße an diesem Tag einen Ozean von Gnaden über jene Seelen aus, die sich der Quelle meiner Barmherzigkeit nahen. Meine Barmherzigkeit ist derart groß, dass selbst während einer ganzen Ewigkeit kein menschlicher und übermenschlicher Verstand ihre Tiefen erforschen könnte.
Das Fest meiner Barmherzigkeit entströmt den innersten Tiefen meines Wesens. Ich wünsche, dass es auf den ersten Sonntag nach Ostern festgesetzt werde. Die Menschheit wird nicht eher den Frieden finden, als bis sie sich dieser Quelle ganz genähert hat." (
Tagebuch, Nr. 965)

 

radio horeb lebt allein durch Ihre Unterstützung