Jetzt: Hans-Jürgen Hufeisen: Tochter Zion (instr.)
Hans-Jürgen Hufeisen: Tochter Zion (instr.)

Reisetagebuch

Michael Wielath, Redakteur und Vorstandsmitglied von radio horeb, Katharina Tebaldi, stellvertretende Geschäftsleitung und Nikolaus Albert, Redaktionsleiter, besuchen in diesen Tagen Kenia und Ruanda. Durch die Spenden unserer Hörer beim jährlichen Mariathon konnten auch in diesen Ländern Radio Maria Studios errichtet werden.
Am Montag, 25 November, um 8:00 Uhr werden die Studioräume in Nairobi feierlich eingeweiht. Wir übertragen die Segnungsmesse mit Kardinal John Njue live.
Außerdem werden unsere Kollegen täglich um 17:15 Uhr auf Sendung sein und von ihrer Reise zu berichten.
Die Onlineredaktion ist mit Michael Wielath in Kontakt. Wir geben hier in einem Reisetagebuch weiter, was wir zwischen den Sendungen erfahren. 

Wir sind dann mal weg!

Die Vorfreude

Vier Mitarbeiter von radio horeb setzen sich am Freitag in den Flieger und reisen nach Afrika! Kenia und Ruanda sind zwei unserer Partnerländer, für die wir beim Mariathon, unserem jährlichen Spendenmarathon, gesammelt haben. Nadja Neubauer hat sich mit den vier Kollegen unterhalten, warum sie jetzt Ende November dorthin fliegen und was sie dort genau machen.

Tag 1 - 22.11.

Gestartet!

Der erste Tagebucheintrag:  Peter Sonneborn, unser Geschäftsführer musste seinen Flug leider absagen. Er ist krank. Was die anderen drei betrifft, die haben in letzter Sekunde ihren Anschlußflug in Amsterdam bekommen. Ob das Gepäck es in so kurzer Zeit geschafft hat den Flieger zu wechseln ist fraglich. Unsere Kollegen werden es sehen, spätestens in Nairobi, wo sie heute abend um 22:00 Uhr landen werden. Wir sind gespannt. 

Tag 2 - 23.11.

Die Kollegen sind gut angekommen, das Gepäck auch!

Glück gehabt, Tag zwei:  Nachdem Katharina Telbaldi, Michael Wielath und Nikolaus Albert gut in Nairobi gelandet sind, hat es auch das Gepäck eine Stunde später geschafft. Das ist großes Glück, glauben Sie mir liebe Hörer! Heute stand nach dem Frühstück die Besichtigung von Radio Maria auf dem Plan. Jean Paul Kayihura, Kontinentalverantwortlicher für Afrika der World Family of Radio Maria hat den Kollegen die Studios gezeigt, unterstützt von den Technikern vorort. Das Gebäude ist vier Stockwerke hoch, es ist nicht nur der Standort von Radio Maria Kenia, sondern auch der Sitz der Zentrale für alle Radio Marias in Afrika. Der Bau des Hauses wie die Anschaffung der Audiotechnik, die europäischem Standart entspricht, wurde zum Großteil von radio horeb Hörern finanziert! 
Dankbar für die ersten Eindrücke über ein neues Radio Maria in Afrika und freudig über die Begegnungen, nahmen die drei, begleitet von Jean Paul einen Umweg in das Hotel. Die Giraffen in dem Safaripark wollten sich zwar von Redaktionsleiter Nikolaus Albert nicht interviewen lassen, beeindruckt durch ihre Schönheit war er aber doch. 

Tag 3 - 24.11.

Morgen ist der große Tag

Die Vorbereitungen, Tag 3:  Der Sonntag startete mit einer Heiligen Messe in der Kathedrale zur Heiligen Familie in Nairobi. Die Sprache des Gottesdienstes: Suaheli! Den restlichen Tag verbrachten unsere Reisenden mit den Vorbereitungen für die Segnung des Radio Maria Gebäudes, welche morgen stattfindet. Der Ablauf wird kontrolliert, weiße und blaue Luftballons werden aufgeblasen und das Gebäude wird auf Hochglanz poliert. Sie können morgen natürlich LIVE dabei sein um 
8:00 Uhr übertragen wir die Hl. Messe mit Kardinal John Njue. 

Reisetagebuch anhören

Tag 4 - 25.11.

Die Studios sind eingeweiht!

Die Segnungsfeier, Tag 4: Die neue Zentrale für alle Radio Marias in Afrika und Radio Maria Nairobi wurde heute feierlich von Kardinal John Njue gesegnet. Es folgte der Eintrag in das Gästebuch seitens des Kardinals und eine gebührende Feier. Michael Wielath: "Der Gottesdienst war für uns ein großartiges Erlebnis und Abenteuer". Heute Abend geht es weiter nach Kigali, Ruanda. Als Abschiedgeschenk bekammen unsere Kollegen einen Umhang des Stammes der Massai, als Zeichen der Wertschätzung und Zugehörigkeit.

Reisetagebuch anhören
Interview Kardinal Njue 
Predigt Kardinal Njue anhören

Bilder der Segnungsfeier:

Tag 5 - 26.11.

Ruanda!

Das Land der Mutter Gottes, Tag 5: "Ich habe ganz vergessen, wie schön das hier ist", so Michael Wielath beim Spaziergang in Kigali, Ruanda. Die Antwort von Jean Paul Kayihura ist simpel: "Das ist das Land der Mutter Gottes." Unsere Kollegen haben heute Mittag aus dem Radio Maria Studio in Ruanda den Angelus mit uns gebetet, Katharina Tebaldi übersetzte die Mittagsansprache von Pater Vincent Kagabo:

Mittagsansprache Pater Kagabo
Reisetagebuch anhören

Tag 6 - 27.11.

Kibeho, endlich!

Ein Ort des Friedens, Tag 6: Gut durchgeschüttelt nach fünf Autostunden, sind unsere Kollegen in Kibeho angekommen. Für unsere Kollegen ein Höhepunkt der gesamten Reise. Morgen ist der Jahrestag der Erscheinungen von Kibeho und die Menschen kommen aus allen Teilen Ruandas. Hauptsächlich zu Fuß sind sie bis zu zwei Wochen unterwegs, um morgen, 9:00 Uhr, an der Heiligen Messe mit Bischof Hakizimana teilzunehmen. Wir übertragen LIVE. Hören Sie das berührende Reisetagebuch mit Michael Wielath, Katharina Tebaldi und Nikolaus Albert hier nach: 

Reisetagebuch anhören

Tag 7 - 28.11.

Freude!

Die Heilige Messe, Tag 7: Heute Morgen haben wir die Heilige Messe aus Kibeho anlässlich des Jahrestages der Erscheinungen übertragen. Drei Stunden hat die Messe in Kibeho, dem Marienwallfahrtsort in Ruanda, gedauert. Katharina Tebaldi hat als Übersetzerin mit auf der Altarinsel zwischen den Priestern Platz genommen. "Diese Feierlichkeit hat mich sehr beeindruckt", sagt sie. "Wir durften sitzen im Gegensatz zu den vielen Menschen, die während der Messe stehen mussten. Es war trotz der Arbeit ein unglaubliches Erlebnis!" Auch für Nikolaus ist es eine Premiere, "dass ich zum ersten Mal einen Gottesdienst kommentiert habe - und dann noch so einen großen". Was Katharina, Nikolaus und Michael außerdem erlebt haben, erzählen sie in ihrem Reisetagebuch.

Reisetagebuch anhören
Predigt der Festmesse

Die Heilige Messe in Kibeho:

Tag 8 - 29.11.

Auf Wiedersehen, Kibeho!

Nachdem unsere Kollegen heute morgen um halb 7 noch einen Gottesdienst mit den Pilgern aus Uganda gefeiert haben, heißt es jetzt Abschied nehmen! Es war eine wunderbare Zeit! Danke Nairobi, danke Kibeho, danke Afrika!

Alle Bilder der Reise

Die Freude ist sichtbar:

Gesegnet!