Seit 14:00: Spiritualität - „Unsere wahre Heimat ist im Himmel“ (Phil 3,20). - Ref.: Pfr. Thomas Sauter

Seit 14:00
Spiritualität - „Unsere wahre Heimat ist im Himmel“ (Phil 3,20).
Danach: Barmherzigkeitsrosenkranz - mit den Hörern
2017-11-20 15:00:00

Programmdirektor Pfarrer Dr. Richard Kocher:

Liebe Freunde und Förderer unseres Radios,

heuer sind es 100 Jahre, dass die Gottesmutter in Fatima erschienen ist. Nach Papst Benedikt ist „dies zweifellos die prophetischste unter allen modernen Erscheinungen, deren Mission noch nicht zu Ende ist“. Die Verehrung des Unbefleckten Herzens Mariens steht im Mittelpunkt der Offenbarungen des Himmels. Es ist tröstend zu wissen, dass am Ende ihr Unbeflecktes Herz triumphieren wird. Allein schon die Tatsache, dass das Herz im Zentrum steht, ist eine wichtige Botschaft. Es geht nicht um unseren Verstand, sondern um die Liebe, die sich in praktischen Taten bewähren muss; beim Endgericht wird das Maßband nicht um unseren Kopf, sondern um unser Herz gelegt. Ich habe meine Predigten über die Botschaft von Fatima noch durch eine Ansprache über die Verehrung des Herzens Jesu ergänzt, weil beides zusammengehört: die Verehrung des göttlichen Herzens Jesu und seiner Mutter Maria. Die Weihegebete wurden von mir verfasst. Sie sind inspiriert durch die Heilige Schrift und die Botschaft der Gottesmutter in Fatima. Mit der Verehrung dieser Herzen sind besondere Gnaden verbunden!

"Die Mission von Fatima ist noch nicht vorbei."

Papst Benedikt XVI.

Fatima

"Was ist über die drei portugiesischen Kinder aus Fatima zu sagen, die unerwartet und kurz vor dem Ausbruch der Oktoberrevolution hörten: 'Rußland wird umkehren'? Sie konnten derartige Voraussagen unmöglich erfunden haben. Sie kannten sich weder in der Geschichte noch in der Geographie aus, noch weniger hatten sie Ahnung von ideologischen oder politischen Bewegungen, und doch ist genau das eingetreten, was sie angekündigt hatten". ... "Die Stimme Gottes spricht in den Zeichen der Zeit. Davon gibt es viele. 'Mein Vater ist noch immer am Werk, und auch ich bin am Werk', (Joh 5,12). Vielleicht musste deshalb das Attentat auf dem Petersplatz gerade am ersten Jahrestag der Erscheinung stattfinden, dem 13.05.1981, damit die Stimme Gottes einfach zu hören und zu verstehen sein würde."

Quelle: Die Schwelle der Hoffnung überschreiten

Die Gottesmutter Maria erscheint den drei Hirtenkindern Francisco und Jacinta Marto und Lucia dos Santos in Fatima. Sie bat die Kinder um die persönliche Weihe sowie die Weihe Russlands an ihr Herz. Sie sagte auch, dass am Ende ihr Unbeflecktes Herz triumphieren wird.

Am 13. Juni bat die Gottesmutter Lucia dos Santos, dass der Heilige Vater, in Vereinigung mit allen Bischöfen der Welt, die Weihe Russlands an ihr unbeflecktes Herz vollziehen solle.

Am 31. Oktober weihte Pius XII. die ganze Menschheit dem Unbefleckten Herzen Mariens in der Radioansprache "Regina del santissimo rosario". Ab dieser Zeit hatte Hitler keine Kriegserfolge mehr.

Am 25. März vollzog Papst Johannes Paul II. in geistlicher Einheit mit den Bischöfen der Kirche die Weihe der Menschen und aller Völker an das Unbefleckte Herz Mariens.

Die Verehrung der Herzen Jesu und Mariens ist heute kaum mehr verbreitet

Die Bilder der beiden Herzen sind zwei Glasfenstern unserer Pfarrkirche in Balderschwang entnommen, die einige Jahre auf dem Dachstuhl in Scherben gelegen hatten. In mühevoller Kleinarbeit wurden sie restauriert und leuchten nun in ihrer ganzen Schönheit. Die Verehrung der Herzen Jesu und Mariens ist eine Spiritualität, die heute kaum mehr verbreitet ist und antiquiert wirkt; sie ist gleichsam zu Bruch gegangen. Von ihrer „Restauration“ wird viel Segen ausgehen. Meine Ansprachen wollen dazu einen Beitrag leisten. Täglich schließe ich die Wohltäter des Radios in die Heilige Messe, mein Gebet und meinen priesterlichen Segen ein. Ich bedanke mich herzlich bei Ihnen und bitte Sie weiterhin um Ihre Gebetshilfe und Ihre finanzielle Unterstützung.

Ihr Richard Kocher

"Es gibt keinen kürzeren Weg zur Vollkommenheit und kein sichereres Mittel zur Erlösung als die Verehrung des Herzens Jesu."

Margareta Maria Alacoque

Die Predigten ganz "im Zeichen des Herzens"

Hören Sie hier die Predigten von Pfarrer Dr. Richard Kocher. Klicken Sie auf den jeweiligen Titel:

Weihe an das unbefleckte Herz Mariens