Seit 05:00: Nachtprogramm Spiritualität, Wdh. - eine Wiederholung der gleichnamigen Sendung vom Vortag

Seit 05:00
Nachtprogramm Spiritualität, Wdh. - eine Wiederholung der gleichnamigen Sendung vom Vortag
Danach: Angelus - Rosenkranz
2018-08-22 06:00:00

Papst Paul VI.

Vor 40 Jahren starb Papst Paul VI., bald wird er heiliggesprochen. Paul VI., mit bürgerlichem Namen Giovanni Battista Montini, war am 6. August 1978 im Alter von 80 Jahren am päpstlichen Sommersitz Castel Gandolfo gestorben. Seine 15-jährige Amtszeit war innerkirchlich geprägt durch die Umsetzung des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965), politisch durch die Ära des Kalten Kriegs, die gesellschaftlichen Umbrüche im Westen und zuletzt durch den Terrorismus in Italien. Eine anhaltende Kontroverse löste er mit seinen familien- und sexualethischen Aussagen in dem Lehrschreiben "Humanae vitae" (1968) aus. In der Enzyklika "Populorum progressio" (1967) entwarf Paul VI. Leitlinien einer gerechten globalen Entwicklung. 2014 wurde er von Papst Franziskus seliggesprochen. (Textquelle: katholisch.de - luk/KNA, Bildquelle: Wikimedia Commons)

 

Gregor Dornis widmete sich dem seligen Papst in drei Credo-Sendungen: "50 Jahre Humane Vitae", "Kardinal Bengsch über den seligen Papst Paul VI." und "Die Liturgiereform des Seligen Papstes Pauls VI."  Hier zum Nachhören:

Kardinal Bengsch über Sel. Papst Paul VI.:

Der Berliner Bischof Alfred Kardinal Bengsch war in der bewegten Zeit während und nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil ein treuer Begleiter von Papst Paul VI. Wir betrachten heute die Gedanken des legendären Bischofs nach dem Ableben des seligen Papstes Pauls VI. vor 40 Jahren am 6. August 1978. 

50 Jahre "Humanae Vitae"

Am 25. Juli 1968 erschien die berühmte Enzyklika "Humanae Vitae" des seligen Papstes Pauls VI. Dr. Christian Schulz ist ein gefragter Experte für diese Enzyklika und stellt uns zum 50jährigen Jubiläum dieses prophetische Rundschreiben Pauls VI. vor. 

Die Liturgiereform des Seligen Papstes Pauls VI

Am 6. August 1978 verstarb Paul VI. Zu den bedeutendsten Vermächtnissen des großen Papstes gehört die Erneuerung der Liturgie. Klaus Peter Dannecker lässt den seligen Papst selbst zu Wort kommen, wie Paul VI. in Katechesen und Predigten die Liturgiereform erklärt hat. Moderation von Gregor Dornis

Radio Horeb lebt allein durch Ihre Unterstützung