Seit 20:30: Credo - Radioakademie: Weltreligionen, 8. Teil. - Ref.: DDDr. Peter Egger

Seit 20:30
Credo - Radioakademie: Weltreligionen, 8. Teil.
Danach: Nachgehört - Der Katechistenkurs bei Radio Horeb.
2019-06-26 21:30:00

"Eine neue Phase in der Entwicklung unseres Radios beginnt."

Liebe Freunde und Förderer unseres Radios,

von Anfang an war es erklärtes Ziel, dass Radio Horeb überall leicht empfangen werden kann. Als ich 1995 meinen Dienst bei Radio Horeb begann, war dies unerreichbar. Mitte der 80er Jahre hatten die privaten Sender ihren Betrieb aufgenommen. Es waren keine Kapazitäten mehr frei; zudem werden diese in Deutschland landes- und nicht bundesweit vergeben. Wenn doch noch einige wenige Frequenzen frei geworden sind, hat es erhebliche Kämpfe gegeben, wer von den vielen Bewerbern diese erhalten sollte. Fast ein ganzes Jahr wurde meine Kraft in Anspruch genommen und Zeit gebunden für unsere Bewerbung für eine Sendemöglichkeit im Großraum München im Jahr 2004.

Durch die Zuweisung einer bundesweiten digitalen Frequenz, die am 1. August aufgeschaltet wird, verwirklicht sich unser Traum. Viele Zuhörer können dies zusammen mit mir immer noch kaum fassen. Gewisse Botschaften brauchen eine Zeit bis sie ganz ankommen, hat jemand einmal gesagt. Es ist deshalb so ein bewegender Augenblick, weil ich mir sicher bin, dass ein großer Segen von unserem Radio für unser Land ausgehen wird. Deshalb danke ich dem Herrn und der Patronin unseres Radios, der Gottesmutter Maria, welche dies für uns ermöglicht haben.

Von interessierter Seite wurde in der Vergangenheit immer wieder behauptet, dass Radio Horeb nur einen relativ engen Kreis von Zuhörern erreichen würde. Angesichts des beträchtlichen Wachstums unseres Senders in den zurückliegenden Jahren, ist diese Kritik mittlerweile fast ganz verstummt. Sie ist aber nicht ganz unberechtigt, da aufgrund der eingeschränkten Ausstrahlungs- und Empfangs-möglichkeiten von vornherein zu erwarten ist, dass nur wirklich interessierte Personen Radio Horeb einschalten werden. Diese Situation hat sich nun grundlegend gewandelt.

Die Erfahrung aller Radio Maria-Stationen auf der ganzen Welt zeigt, dass eine wirksame Evangelisation für ein Land nur dann möglich ist, wenn ein leichter Empfang überall gewährleistet ist. Ein großes Potential von Zuhörern, wie etwa den Autofahrern, war uns von vornherein verschlossen. Bei großen Sendern machen diese etwa ein Drittel der Zuhörer aus. Die Wahrscheinlichkeit, dass bisher jemand zufällig auf Radio Horeb stößt, ist sehr gering. Mit der Zuweisung der neuen Frequenz wird sich dies ändern. Ich bin mir sicher, dass damit ähnliche Entwicklungen wie bei Radio Maria in Italien verbunden sind und eine wirksame Evangelisation in Bereichen unserer Gesellschaft, an die wir vielleicht gar nicht denken, wie etwa bei den Inhaftierten in den Gefängnissen, möglich sein wird. Eine neue Phase in der Entwicklung unseres Radios beginnt.

Danke, dass Sie mit dabei sind und uns weiterhin mit Ihrem Gebet, Ihrem Opfer und Ihren Spenden unterstützen.

In dankbarer und herzlicher Verbundenheit!

Ihr

 

Pfarrer Richard Kocher


 

"Der Reichweitenzuwachs wird beträchtlich ausfallen"

Im Interview mit Digitalmagazin.Info vom 10. Juni 2011, sprach Programmdirektor Pfarrer Dr. Richard Kocher über die Wichtigkeit der neuen deutschlandweiten DAB+ Frequenz und über seine Erwartungen für die Zukunft von Radio Horeb.
» Mehr...





Radio Horeb lebt allein durch Ihre Unterstützung